Portrait: Küchenchef in der Suppenküche der Franziskaner

Thomas, der neue Küchenchef der Suppenküche in Berlin-Pankow. Bild von Suppenküche Berlin-Pankow.

Wir freuen uns, einen würdigen Nachfolger für unsere langjährige Küchenchefin Rosi gefunden zu haben: Seit April 2021 führt Thomas das Zepter in der Küche – bzw. den Kochlöffel. Geboren an der Ostsee zog es ihn 1989 nach Berlin, wo er im Herbst die Maueröffnung miterlebte. Eigentlich wollte er nur kurz bleiben, aber wie bei so vielen anderen blieb das Herz in Berlin.

Thomas hat langjährige Erfahrungen in der Gastronomie, die er in unserer Suppenküche einbringen wird. Zusammen mit unseren freiwilligen Helfern geht er voller Ideen und Freude ans Werk, um Rosis Erbe fortzuführen. Es liegt nun viel Verantwortung in seinen Händen, denn bis zu 400 hungrige Mägen wollen täglich satt werden.

Er selbst mag an Berlin die offene, direkte und tolerante Art. Zusammen mit seiner Frau zog er nach Pankow und liebt es, mit seiner roten Schwalbe zu uns kommen. Thomas ist ein Meister der Improvisation beim Kochen und zaubert mit den Lebensmittelspenden täglich neue kraftspendende Gerichte in einer Zeit, die von uns allen sehr viel abverlangt!

An dieser Stelle danken wir allen für Ihre Spende! Jedes noch so kleine Laib Brot, jede Sach- oder Geldspende helfen uns, Berlin ein Stück menschlicher zu machen! Ohne Euch wäre unsere Arbeit für Bedürftige bzw. Obdachlose nicht möglich! Danke!

Eine Antwort auf „Portrait: Küchenchef in der Suppenküche der Franziskaner“

  1. Ich wünsche Thomas alles Gute in der neuen Werkstätte und gratuliere der Suppenküche zum neuen Spitzenkoch und zu dieser tollen Einstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.